12.02.2012 MCA Sydney – Chuck Close

MCA Chuck Close - Anita Kaufmann_LoRes

.

01_20150212_DSC02949

… zu leben bedeutet zu reisen!

Das Museum of Contemporary Art in Sydney (MCA) hatte von Anfang an einen festen Platz in unserem Besucherprogramm. Die aktuelle Chuck Close Ausstellung ist für Anita ein ganz besonderer Glücksfall. Chuck Close ist der Maler der Gegenwart, der Sie in den letzten Jahren in ihrem künstlerischen Schaffen tief beeinflusst hat… zu ihrem Idol geworden ist. Wir hatten schon einige Werke von ihm im MOMA New York und Washington gesehen… Chuck Close wurde international bekannt durch seine von ihm erfundenen spezielle Portrait-Maltechniken und großen fotorealistischen Porträt-Gemälde.

.

02_20150212_DSC03107

…bing dich in Schwierigkeiten!

.

.

.

.

.

Schon an der Außen Fassade des Museums werden wir von einem seiner Zitate begrüßt. Das Motto finden wir passend!

03_20150212_DSC02965

Schnell noch Tickets für die Sonderausstellung kaufen (der Eintritt in das Museum ist frei)…

04_20150212_DSC02966

… die futuristische LCD Anzeige im Treppenhaus erklärt wo welche Ausstellungen zu finden sind…

05_20150212_DSC02969

… wir nehmen den Panorama Lift in den dritten Stock und die nächsten Stunden tauchen wir ganz in die Arbeiten von Chuck Close ein.

06_20150212_DSC02974.

11_20150212_DSC03003

.

08_20150212_DSC03007auch wenn es so aussieht… es  sind keine Fotografien, sondern Gemälde.

.

12_20150212_DSC02989

Was die Ausstellung so interessant macht, sind die vielen großflächigen Installationen, an Hand derer die Entstehung der Kunstwerke dargestellt wird. Dank Anitas Erklärungen verstehe auch ich absoluter Laie etwas von den angewandten Maltechniken.  🙄 Es ist früher Nachmittag geworden und unsere Mägen knurren.

13_20150212_DSC03009

Die Terrasse des Art Café im vierten Stock ist trotz strahlend blauem Himmel eine Enttäuschung: die Generatoren eines Kreuzfahrtschiffes am Pier dröhnen und die Sicht auf die Oper ist auch verdeckt.

014_20150212_DSC02957_HDR

Da essen wir lieber in einem kleinen Bistro in einer ruhigen Gasse des alten Stadtviertels The Rocks, nur wenige Gehminuten entfernt.

15_20150212_DSC03010

.

16_20150212_DSC03012

Meditaraner Vorspeisen Salat in Sydney… und trotzdem lecker!

Der Weißwein ist kühl und fruchtig, die Salate so lecker wie sie aussehen… Jetzt aber schnell wieder zurück ins Museum, wir haben Len und Kolja versprochen nicht wieder so spät zurückzukommen, da wir heute Abend alle Pizza essen gehen wollen.

MCA Chuck Close - Anita Ausstellung LoRes.

MCA Chuck Close - Portrait Baby LoRes

.

20_20150212_DSC03092

Der aus Costa Rica stammende Künstler und Museums Guide Randal Arvilla und Anita fachsimpeln über Chuck Close und die Malerei im Allgemeinen.

18_20150212_DSC03120

Irgendwie schaffen wir es dann doch nicht gleich nach Hause. Zu viele Eindrücke gilt es zu verarbeiten und zu besprechen…

18_20150212_DSC03116

Wir nehmen noch einen Drink in der The Establishment Bar an der George Street. Am frühen Abend geht es in dieser angesagten Bar noch ganz ruhig zu… in ein paar Stunden schaut es hier ganz anders aus, aber da sitzen wir mit unseren Kindern ja schon längst im Harold Pub am nördlichen Ende des Jubilee Parks und lassen uns die Pizzas schmecken!

Share on Facebook

Ein Gedanke zu “12.02.2012 MCA Sydney – Chuck Close

  1. Ihr Glückskinder,

    herrlich ! Falls wir in Australien ankommen sollten, und deshalb starten wir ja, werden wir, falls diese Ausstellung im Julii noch gezeigt wird, unbedingt auch dorthin fahren !

    Ja, es wird langsam ernst. Ende des Monats soll’s losgehen. Ich weiß nicht, ob Ihr diese Kommentare lest, da Ihr noch nie darauf geantwortet habt. (Das „Gästebuch“ läuft nicht bei mir !) Würden uns freuen.

    Mittlerweile finden sich auch Mitsegler. Die Vorbereitungen finden kein Ende. Gerade sind wir auf der Suche nach einem Parasailor. Die Bali 4.5 hat nur eine mickrige Selbstwendefock, und uns steht der Sinn nach zügigem Vorwärtskommen. Hier unser Plan. Die Realität könntet Ihr dann ja auf unserem Tracker mitverfolgen, dessen Code wir Euch leider auch nur auf diesem Wege werden übermitteln können. (sowie wir ihn bekommen).

    Segel-Törn Perpignan – Australien
    (Whitsunday Islands, Airlie Beach)
    – Grob-Planungs-Raster –

    Perpignan – Malaga 600 sm 4 T 03.03. – 07.03.

    Malaga – Teneriffa 800 sm 6 T 09.03. – 15.03.

    Teneriffa – Martinique 2.800 sm 19 T 17.03. – 05.04.

    Martinique – Panama 1.200 sm 9 T 07.04. – 16.04.

    Panama – Galapagos 1.000 sm 7 T 18.04. – 25.04.
    (Christobal)
    Galapagos – Marquesas 3.000 sm 20 T 27.04. – 17.05.
    (Fatu Hiva)
    Marquesas – Tuamotus 600 sm 4 T 20.05. – 24.05.
    (Rangiroa)
    Tuamotus – Bora Bora 250 sm 2 T 26.05. – 28.05.
    (Raiatea)
    Bora Bora – Tonga 1.400 sm 10 T 31.05. – 10.06.
    (Nuku‘ Alofa)
    Tonga – Neukaledonien 1.000 sm 7 T 12.06. – 19.06.
    (Nouméa)
    Neukaledonien – Australien 1.200 sm 8 T 22.06. – 30.06.
    (Airlie Beach)

    Für ein paar gute Tipps unserer „Voraus-Segler“ sind wir dankbar. Drückt uns die Daumen.

    Seid ganz herzlich umarmt von Doris & Freddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.